Neue Studie zum Power Posing und inneren Bildern im pferdegestützten Coaching

Prof. Dr. Kathrin Schütz mit Lavali

In unserer aktuellsten Studie haben wir den Einfluss von Power Posing und inneren Bildern im Sinne der Imagination auf die Selbstwirksamkeit im Rahmen von pferdegestütztem Coaching anhand eines quasi-experimentellen Designs mit Messwiederholung untersucht. Die Teilnehmeden (N = 149) im Alter zwischen 16 und 78 Jahren (M = 29.38, SD = 13.12, 80% weiblich) gehörten entweder der Experimentalgruppe (N = 62) oder der Kontrollgruppe (N = 87) an. Die Probanden der Experimentalgruppe erhielten ein pferdegestütztes Coaching mit Power-Posing-Übungen. Die Selbstwirksamkeit wurde zweimal mit der Generalized Self-Efficacy Scale gemessen, der dispositionelle Optimismus wurde mit der überarbeiteten Version des Life Orientation Test erfasst. Die Ergebnisse zeigen einen hochsignifikanten Anstieg der Selbstwirksamkeit und des dispositionellen Optimismus durch ein pferdegestütztes Coaching mit Power-Posing-Übungen. Die Veränderung der Selbstwirksamkeit stellt einen starken Effekt dar. Geschlecht und Pferdeerfahrung der Probanden (Experimentalgruppe) hatten keinen signifikanten Einfluss auf die Veränderung der Selbstwirksamkeit zwischen den Messzeitpunkten. Langzeiteffekte und die verschiedenen Wirkfaktoren im pferdegestützten Coaching, die bisher kaum erforscht sind, sowie geschlechts- und altersspezifische Unterschiede sollten in Folgestudien genauer untersucht werden.

Die Studie ist hier erschienen: Brämig, S. & Schütz, K. (2022). The impact of power posing on self-efficacy and dispositional optimism in horse-assisted coaching. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice. https://doi.org/10.1080/17521882.2022.2089188

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.