Wie Pferde bei uns professionell im Coaching eingesetzt werden

Pferdegestütztes Coaching

Mensch-Pferd-Interaktionen als Spiegel der Persönlichkeit

Beim pferdegestützten Coaching spiegeln unsere Pferde das Verhalten der Coachees. Dabei führen die Teilnehmer z. B. eines der Pferde durch einen Parcours, was mit Hilfe einer Videokamera für die spätere Analyse aufgenommen wird. Pferdeerfahrung ist nicht notwendig und es wird auch nicht geritten. Die Interaktion mit dem Pferd wird im Anschluss mit einem oder mehreren unserer erfahrenen und kompetenten Coaches reflektiert. Die Themen der Coachings können ganz unterschiedlich sein und sich beispielsweise auf die Selbst- und Fremdwahrnehmung, das Setzen von Grenzen, das Führungsverhalten oder das Fokussieren der Emotionen beziehen. Unsere Pferde dienen dabei in diesem Setting als Spiegel für menschliches Verhalten. Die spezielle Form des pferdegestützten Coachings macht sich unter anderem die positive Wirkung einer Mensch-Tier-Beziehung zu Nutze. Das Pferd wird dabei als Coaching-Partner verstanden, der sowohl mit dem Coach als auch mit dem Coachee zusammenarbeitet. So erhält der Klient z. B. Einblicke in seine Verhaltensmuster und Kommunikation (verbal und nonverbal). Um einen Abgleich zwischen der Selbst- und Fremdwahrnehmung zu erhalten, wird die Mensch-Pferd-Interaktion gefilmt und im Anschluss in der Videoanalyse im Seminarraum genauer fokussiert. Uns ist neben der ressourcenorientierten Arbeit wichtig, dass das Erlebte in den Alltag übertragen wird.

Pferdecoachings wirken nachhaltig, da die Mensch-Pferd-Interaktionen lange in Erinnerung bleiben und die erlebten Situationen im Alltag umgesetzt werden können.

Wissenschaftlich nachgewiesen eignen sich Pferde besonders gut zur Persönlichkeitsentwicklung und werden seit Jahrzehnten erfolgreich in der Therapie und im Coaching eingesetzt. Dabei gibt es verschiedene nachgewiesene Gründe.

Beim Einzelcoaching steht eine Person im Fokus. Sie erhalten von unseren Pferden und uns ein Spiegelbild Ihres Verhaltens. Weitere Personen sind nicht anwesend. Die pferdegestützten Übungen werden gefilmt und im Anschluss im Seminarraum analysiert, damit Sie einen Abgleich der Selbst- und Fremdwahrnehmung haben (d. h. wie Sie die Übungen wahrgenommen haben und wie es von außen gewirkt hat). Hier wird Ihnen durch unsere Experten erklärt, warum die Pferde an welcher Stelle im Parcours wie reagiert haben und es folgt der Transfer in den Alltag.

Gründe für den Einsatz von Pferden im Coaching:

Logo Pferdecoaching Prof. Dr. Kathrin Schütz

Flucht- und
Beutetier

Pferde müssen besonders wachsam sein und bei ihrem Gegenüber die Führungskompetenz prüfen, damit das Überleben gesichert ist. Sie sind daher hoch sensibel und reagieren unmittelbar auf ihr Gegenüber, sowohl auf Körpersprache als auch auf Emotionen.

Logo Pferdecoaching Prof. Dr. Kathrin Schütz

Kongruentes
Verhalten

Pferde zeigen ihrem Gegenüber (im Gegensatz zu Menschen) ein kongruentes Verhalten auf und nehmen feinste nonverbale Signale wahr, auf das ein unmittelbares, neutrales Feedback folgt. Die Authentizität des Führenden ist dabei zentral. Sie sind nicht dazu in der Lage zu lügen.

Logo Pferdecoaching Prof. Dr. Kathrin Schütz

Wertfreie und klare Kommunikation

Pferde leben im Hier und Jetzt und denken nicht strategisch. Sie agieren wertfrei und spiegeln menschliches Verhalten als direkte Reaktion wider. Eine klare Kommunikation und Fokussierung verlangen sie von ihrem Gegenüber. Dabei sind ihnen Hautfarbe, Geschlecht und Nationalität egal.

Logo Pferdecoaching Prof. Dr. Kathrin Schütz

Nachgewiesene positive Wirkung

Pferde reagieren nachweislich auf unser Verhalten und unsere Emotionen. Dabei lassen sich zahlreiche positive Effekte bei Menschen durch pferdegestützte Interventionen feststellen: Selbstwirksamkeitserwartung / Vertrauen in die eigenen Stärken, emotionale Intelligenz, Stressreduktion und Handlungsmotivierung sind nur einige Gebiete zu Gesundheit und Wohlbefinden.

FAQs zum pferdegestützten Coaching

Die im pferdegestützten Coaching eingesetzten Techniken basieren auf wissenschaftlich nachgewiesenen Methoden und werden seit vielen Jahren praktiziert.
Sie sind kein Ersatz für eine ärztliche und / oder psychotherapeutische Behandlung.